Plattform der Österreichischen Zahnärzte

Die Präsentation der eigenen Praxis im Internet wird immer wichtiger

Das Internet wird wichtiger, je mehr potenzielle Patienten damit aufgewachsen sind und eher googeln, als das Telefonbuch aufzuschlagen. Doch das Internet kann noch mehr: Newsletter, aber auch soziale Medien wie Facebook und Twitter helfen neuen Patienten, den Weg zu Ihnen zu finden.

In dieser Serie versuchen wir, Ihnen einen kurzen, praxisbezogenen Ratgeber für Ihre Website zu geben. Wer nicht damit aufgewachsen ist, steht dem Internet und seinen zahlreichen Möglichkeiten vielleicht noch skeptisch gegenüber. Die Entwicklungen in diesem Bereich gehen vielen viel zu schnell, und ständige Berichte über die Gefahren - von Viren und Würmern bis zum Datendiebstahl - fördern das Vertrauen nicht gerade. Doch für alle Unternehmen sind Internet und E-Mail gleichzeitig wertvolle Instrumente, um neue Kunden zu erreichen.

Braucht ein Zahnarzt eine Homepage?

Das kommt darauf an. Wer kurz vor der Pension steht, eine gutgehende, voll ausgelastete Kassenpraxis hat und keinen Wert auf neue Patienten legt, der kann auch leicht auf eine Homepage verzichten. Auch wenn die Klientel so gestaltet ist, dass sie nicht oder nur wenig mit dem Internet anfangen kann (überwiegend sehr alte oder sehr ungebildete Patienten), wird eine Homepage nicht viel bringen. Wessen Patienten jedoch das Internet benutzen (und das sind laut Austrian Internet Monitor heute 80% der Österreicher), der profitiert von einer Website durch Kundenbindung und Kundengewinnung. Auf jeden Fall nutzt eine Homepage all jenen Zahnärzten, die unter Konkurrenzdruck stehen, eine Klientel aus der Mittelschicht oder darüber haben (wollen), junge Menschen ansprechen wollen und die besondere Leistungen anbieten, etwa mehrere Sprachen sprechen oder sich spezialisiert haben. Aus gutem Grund wird heute eher Google verwendet als das Telefonbuch, denn die Website verrät schon auf den ersten Blick viel mehr als die Telefonnummer und die Adresse.

Mehr Informationen finden Sie unter: der-verlag.at


Zurück zur News-Übersicht